Schiff Ahoi! Azubis von GF Piping Systems besuchen Meyer Werft

Privatführung durch die Produktion und das Rohr- sowie Laserschweißzentrum

Im Rahmen eines zweitägigen Ausflugs nahm in diesem Jahr erstmalig eine Azubi-Gruppe von GF Piping Systems Deutschland (GFPSDE) Kurs auf die Meyer Werft in Papenburg. Bei der dortigen Kreuzfahrtschiffproduktion werden die GF-Produkte aus unter anderem ABS für Pools, INSTAFLEX (Polybuthen) für Warm- und Kaltwasserrohrleitungen sowie Armaturen und Tempergussfittings in sehr großen Mengen verbaut. Ausgestattet mit Sicherheitshelm, -schuhen und Schutzbrille erhielten die Azubis die Möglichkeit, zusätzlich zur regulären Führung auch die große Produktionshalle, das Laserzentrum und die Anlagenbereiche zu besichtigen, die “normale” Besucher nicht betreten dürfen. “Solche Ausflüge fördern den Zusammenhalt zwischen den Azubis und helfen den Neulingen im ersten Lehrjahr schneller Anschluss zu finden”, erklärt Nadine Evangelista, Human Resources. “Außerdem möchten wir einen guten Draht zu den Mitarbeitern haben und auch etwas außerhalb der Firma gemeinsam unternehmen.”

Neue Einsatzzwecke entdecken
Die bereits 1795 gegründete Meyer Werft und GF Piping Systems verbindet eine lange Partnerschaft. Die belastbaren und langlebigen Rohrleitungssysteme des Unternehmens für die (Trink-)Wasserversorgung kommen auch regelmäßig bei der Schiffsproduktion in Papenburg zum Einsatz. Daher bot es sich an, den Auszubildenden des Rohrleitungsspezialisten im Rahmen einer Besichtigung der Produktionsstätte zu zeigen, dass die eigenen Produkte auch in weniger alltäglichen Sektoren wie der maritimen Industrie zum Einsatz kommen. Dazu machten sich sechs Azubis zusammen mit ihren zwei Ausbilderinnen auf den Weg zur Meyer Werft, wo derzeit Kreuzfahrtschiffe produziert und früher auch Fähren, Viehtransporte, Gastanker sowie Forschungsschiffe gebaut wurden. Dort nahmen sie, begleitet von zwei Marktsegmentmanagern der Sparte Schiffbau bei GFPSDE, an der Führung durch die 45 Hektar große Anlage teil.

Exklusive Einblicke in die Schiffsproduktion
Im Anschluss an die reguläre Führung kamen die GFPSDE-Besucher noch in den Genuss eines exklusiven Rundgangs mit Meyer Werft Mitarbeiter Mathias Hildebrand, der 2019 bereits seit 50 Jahren für das Unternehmen tätig ist. Pro Schiff werden insgesamt circa 400 Kilometer Rohrleitungen verbaut, die zum Teil von GF Piping Systems stammen. Gemeinsam besichtigten sie deshalb auch das moderne Laserschweiß- sowie das Rohrzentrum, in dem die Rohrleitungen des Unternehmens angepasst und später verbaut werden. Highlight des Ausflugs bildete der Besuch der größten Halle mit einem fast fertigen Kreuzfahrtschiff (Norwegian Encore), das zu diesem Zeitpunkt nur noch zwei Monaten vor der offiziellen Fertigstellung stand. Anderthalb Jahre dauert bei so einem Schiff die Planung, bis zur Vollendung und Auslieferung vergehen nochmal weitere 18 Monate. “Der gemeinsame Ausflug hat uns näher zusammengebracht und wir nehmen viele spannende Eindrücke sowie Erinnerungen mit. Neben Besuchen von Messen und Veranstaltungen versuchen wir deshalb mindestens einmal im Jahr besondere Ausflüge wie diese Besichtigung des Produktionswerkes zu organisieren”, ergänzt Evangelista.

Keywords:Schiff,Ahoi!

adresse

Powered by WPeMatico